Logo Adler Detektive Detektei Bremen

Lauschabwehr / Sweeping / Abhörschutz

Unsere Experten beraten Sie erfahren, diskret und zuverlässig

 

Lauschabwehr

 

Haben Sie den Verdacht auf Abhörtechnik in Ihrem Unternehmen oder Zuhause?

 

Der Wunsch, Gespräche hinter verschlossenen Türen mitzuhören, ist so alt wie die menschliche Neugier. Allerdings war es niemals so einfach und gefahrlos wie heute, Geheimnisse anderer Menschen auszuspionieren und sie eigenmächtig zu verwerten.

Die erschreckende Tatsache, dass es nicht mal eines fachspezifisch geschulten Technikers und nur geringer Mittel bedarf, um Abhörtechniken an beliebigen Stellen im Privat- und Geschäftsbereich zu installieren, bedeutet, dass niemand sicher vor Lauschangriffen ist. In einer hoch technisierten Welt zählen Abhöraffären heute zu den unvermeidbaren Begleiterscheinungen.

Selbst Laien ist es derzeit faktisch schon mit einem Aufwand von ein paar hundert Euro möglich, erheblichen Schaden zu verursachen. Von einschlägigen Händlern angepriesene und frei im Handel erhältliche Abhörgeräte (Minispione oder Wanzen im Volksmund genannt) in der Größe einer 1-Euro-Münze oder einer Erbse machen Spionage kinderleicht.

Derart kleine Abhörgeräte und Miniatur-Videokameras können gewissermaßen in jeden Gegenstand, der Hohlräume enthält versteckt werden. Gegenstände, in die Abhörgeräte und Mini-Kameras eingebaut werden können, gibt es genügend, z.B.: Tischuhren, Kugelschreiber, Radiowecker, Aschenbecher, Feuerzeuge, Taschenrechner, Bilderrahmen, Telefonhörer, Telefonapparate, Telefonstecker, Faxgeräte, Steckerleisten, Skulpturen, Lampen, Rauchmelder, Lautsprecher, TV-Geräte, Computer, Computernetze, Anrufbeantworter und Blumentöpfe. Insofern sind bei der Versteckauswahl der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Außerdem können Abhörgeräte in Telefonleitungen, Schaltschränken, Telefonverteilerkästen, Steckdosen, der Außenfassade, Fenstern, Türen, abgehängten Decken, Kabelkanälen, Trockenbauverkleidungen, Verbindungskabeln, Doppelböden, Sprinkleranlagen, Lüftungsschächten und Lüftungsrohren (Klimakanälen), Heizkörperverkleidungen und an Heizungs-, Gas- oder Wasserrohren deponiert werden. Je nach Bauweise und Beschaffenheit eines Gebäudes bestehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten, Abhöranlagen, auch in Kombination mit Miniatur-Videokameras, zweckdienlich zu platzieren.

 

Lauschabwehr / Sweeping / Abhörschutz

Das Lauschangriff-Risiko im Privat- und Geschäftsbereich

 

 

In Kraftfahrzeugen, Schiffen, Flugzeugen etc. können ebenfalls Abhörtechniken oder Mini-Kameras getarnt verbaut zum Einsatz kommen.

Darüber hinaus kann in oder an Kraftfahrzeugen etc. auch modernste Ortungstechnik zur Bewegungsprofilerstellung, Verfolgung oder Ortung installiert werden.

Da die Bauweise von Überwachungstechniken ständig kleiner, leistungsfähiger, und raffinierter wird, besteht ferner die Möglichkeit, sie in der Kleidung eingenäht oder in einem Schuhabsatz, Gürtel, Handtasche oder Aktenkoffer versteckt zum Einsatz zu bringen. Somit können betroffene Personen auf Schritt und Tritt überwacht werden.

Nach sachlichen Schätzungen von Spezialisten sind allein in der Bundesrepublik Deutschland mehrere hunderttausend Abhörtechniken im Besitz von Privatpersonen. Täglich sind Tausende davon für rechtswidrige Zwecke im Einsatz.

 

Hier einige Fundstücke

 

 

Bildergalerie

- anklicken und im Großformat betrachten -

 

 

Lauschangriffe auf Ihre vertraulichen Informationen oder Ihre Privatsphäre

 

Durch die illegalen Methoden der Informationsgewinnung sind nicht nur führende nationale und weltweit agierende Konzerne betroffen, sondern auch Personen des öffentlichen Lebens, wie z.B.: Politiker, Schauspieler, Sportler, Popstars, Künstler etc. - deren Intimsphären sich durch Offenlegung als aufschlussreiche Super-Storys gewinnbringend vermarkten lassen.

Ob in Privatwohnungen, klein- und mittelständischen Betrieben unterschiedlichster Branchen, Versicherungsgesellschaften, Personal- und Unternehmensberatungen, Banken, Hotels, Industrie, Steuerberaterkanzleien, Pharmaunternehmen, Technologie- und Softwareunternehmen, Luft- und Schifffahrtunternehmen, Transport-, Lager- und Logistikunternehmen, Groß- und Einzelhandel, Behörden, Bau- und Stahlindustrie, Handelsketten, Versorgungswirtschaft, Dienstleistungsbereich, High-Tech-Unternehmen mit eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, Laboratorien, Handwerksbetrieben, Rechtsanwaltskanzleien, bei Konkurrenten, bei Erfolgreichen, aus Eifersucht, aus Misstrauen, aus Neugier, aus Machtbesessenheit, des wirtschaftlichen Vorteils wegen, – Gelegenheiten und Motive für das widerrechtliche Vorgehen mit Abhörtechniken oder Mini-Überwachungs-Kameras gibt es genügend.

Es gibt nahezu unbegrenzte Möglichkeiten mittels drahtloser und drahtgebundener Abhör- und Spionagetechniken, wie z.B.: Sender (Minispione / Wanzen auf unterschiedlichen Funkfrequenzbereichen), Netzstromwanzen, Wurfwanzen, sprachgesteuerte Sender, sprachgesteuerte Aufzeichnungsgeräte, Videowanzen (Funkkameras), Pinhole-Mini-Kameras, Körperschallsender, Körperschallmikrofone, UMTS-, GSM- und MMS-Überwachungskameras, Kontaktmikrofone, Spezial-Mikrofone mit separaten Vorverstärker, Telefon-Einbausender, ferngesteuerte Minispione, Frequency-flooding-Überwachung, Fernsteuersender für drahtlose ferngesteuerte Überwachungsanlagen, Spread-spectrum-Sender, passive Minispione, passive Bio-Sender, piezoelektrisches Papier, Glasfasermikrofone, sprachgesteuerte Miniatur-Digital-Recorder, autarke Speicherkameras mit Tonaufzeichnung, GSM-Minisender, GSM-Sender mit Mini-Kamera, getarnte Full-HD-Spionage-Kameras mobil und stationär, USB-ISDN-Mitschnittsysteme, Keylogger, elektronische Stethoskopsender, Subminiaturmikrofone, Handywanzen, IR-Sender und IR-Empfänger, Laser-Reflexionsgeräte, Richt-Mikrofone usw. um professionelle oder von Laien beabsichtigte Lauschangriffe durchzuführen.

 

Unterschiedliche Methoden der Beschnüffelung

 

Erfahrungsgemäß werden langfristige Lauschangriffe vorwiegend netzgebunden ausgeführt. Diesbezüglich werden häufig auch bereits vorhandene Leitungen (Strom- und Telefonleitungen, Antennenkabel, Computernetze etc.) angezapft und für die jeweils gewählten Abhör-Methoden genutzt. Im Rahmen dessen bieten auch Heizungs-, Gas- oder Wasserrohre optimale Möglichkeiten.

Für kurzzeitige Abhörmaßnahmen werden in der Regel die allseits bekannten Abhörgeräte (Minispione/Wanzen), die mit Batterien oder Akkus gespeist werden, eingesetzt. Aufgrund ihres Miniaturformates (stecknadelkopfgroße Mikrofone und Objektive) und der ausgereiften Technologie bemerken Betroffene praktisch nicht, dass sie über kürzere oder längere Zeiträume ausspioniert werden.

Natürlich gibt es viele raffinierte und auch außerordentlich aufwendige Praktiken, mit denen Schnüffler sich begehrte Informationen beschaffen.

Im Privatbereich, wo der eifersüchtige, misstrauische oder neugierige Partner, Verwandte, Nachbar, Vermieter oder potenzielle Erbe einen Lauschangriff durchführt, sind mit hoher Wahrscheinlichkeit keine kostspieligen hochprofessionellen Lauschmittel erforderlich. Die im freien Handel für ein paar hundert Euro erhältlichen akustischen und optischen Überwachungsgeräte sind qualitativ hochwertig und liefern dem Laien-Schnüffler zuverlässig die gewünschten Informationen.

Allerdings werden von fachmännisch routiniert agierenden Auftrags-Schnüfflern im Bereich der Wirtschafts- und Konkurrenz-Spionage sowie der Prominenten-Belauschung überwiegend wesentlich teurere, effektivere und speziell durchkonstruierte Lauschmittel, die in der Regel im freien Handel für einen Laien-Schnüffler nicht erhältlich sind, zum Einsatz gebracht.

 

Wie können Sie Ihre Privatsphäre, Geschäftsgeheimnisse, vertrauliche Informationen, und Entwicklungsvorsprünge vor potentiellen oder gegenwärtig aktiven Lauschangriffen schützen?

 

Der einzig zuverlässige Schutz gegen unliebsame und zum Teil gefährliche und Existenz bedrohende Lauschangriffe ist die genaue Kenntnis der aktuellsten Techniken und komplexesten Methoden sowie eine zyklusgemäße Durchführung wirksamer Aufspür- und Abwehrmaßnahmen von qualifizierten und erfahrenen Spezialisten, die mit dem jeweils erforderlichen Abwehrequipment professionell operieren und sich kontinuierlich und zuverlässig weiterbilden.

Da der Abhörschutz bzw. die Lauschabwehr (engl. „Swepp“) grundsätzlich nur eine Momentaufnahme ist, empfehlen wir regelmäßige oder unregelmäßige Nachkontrollen.

Der sogenannte Swepp, also der eigentliche aktive Abhörschutz, beinhaltet die operative Überprüfung von verdächtigen Zielobjekten (Büro- oder Privaträume inkl. aller Einrichtungsgegenstände, technischer Geräte sowie der Außenfassade, Fenster, Türen, Doppelböden, Wände, Rohr- und Leitungssysteme etc.) mittels hochprofessioneller technischer Aufspürgeräte und einer sorgfältigen visuell invasiven Inspektion.

Im Gegensatz zum aktiven Abhörschutz beinhaltet der inaktive Abhörschutz eine Kombination von mehreren Schutzmaßnahmen, wie z.B.: Technische Vorkehrungen, bauliche Schutzmaßnahmen, Sicherheitsvorkehrungen an allen Telekommunikations-Anlagen, restriktive Zugangskontrollen, rhythmische oder sporadische Lauschabwehr-Überprüfungen etc. um Privat-, Büro- oder Konferenzräume usw. gegen illegale Lauschangriffe zu sichern.

 

Wie handeln Sie im Falle eines konkreten Anfangsverdachts richtig?

 

Da die Ihnen höchstwahrscheinlich unmittelbar zur Verfügung stehenden Kommunikationsmittel (Telefon, Handy, Computer etc.) tatsächlich angezapft sein können, verlassen Sie das betreffende Objekt (Privat- oder Geschäftsräume) und setzten sich zwecks ausführlicher Beratung von einer öffentlichen Telefonzelle oder einem anderen neutralen Telefon aus mit uns in Verbindung. Informieren Sie zunächst niemanden hinsichtlich Ihres Verdachtes, denn selbst der oder die bisher als loyal und vertrauenswürdig eingestuften bzw. beurteilten Personen können mit den mutmaßlichen Laien- oder Auftrags-Schnüfflern kooperieren oder unter Umständen selbst ausführender Lauscher sein.

Die Geheimhaltung Ihres Verdachtes ist unbedingt erforderlich, um einen potentiellen Lauscher in Sicherheit zu wiegen und nicht aufzuschrecken, denn ein Lauscher geht erfahrungsgemäß schneller und vor allem sorgloser zu Werke und in die Falle, wenn er nicht erfährt, dass ein Sweep-Team zwecks Aufklärung Ihres Verdachtes beauftragt wurde.

Insofern würden sich unseren Aufspür-Spezialisten diverse Möglichkeiten bieten, nach erfolgreicher Ortung/Aufspürung installierter Abhörmittel, unter anderem z.B. durch eine getarnt einzurichtende Videoüberwachungsanlage, den oder die Täter zu identifizieren.

Von unseren Technikern werden diesbezüglich in unserer hauseigenen Werkstatt unter strengster Geheimhaltung speziell ausgeklügelte Foto- und Video-Fallen entwickelt, die für derartige Zwecke oder auch als Vorbeugemaßnahme individuell eingesetzt werden können.

Da insbesondere die Täter-Identifizierung und dessen strafrechtliche Sanktionierung im Rahmen einer professionellen Vorgehensweise mit im Vordergrund stehen müssen, dürfen die zur Verfügung stehenden Maßnahmen keinesfalls ignoriert werden.

Zumal es sich bei den vermeintlichen Laien- oder Auftrags-Schnüffler nicht zwingend um einen Außentäter, sondern auch um einen Innentäter handeln kann, muss das beauftragte Sweep-Team in Absprache mit dem Auftraggeber sicherstellen, dass die durchzuführenden Aufspür-Aktivitäten von niemanden bemerkt werden.

Diesbezüglich bieten sich unterschiedliche Vorgehensweisen an. Einerseits kann das Sweep-Team als Fremdunternehmen (Reinigungsfirma, Klimaanlagenwartungsdienst, Handwerker etc.) getarnt oder andererseits zu einer zweckdienlich vereinbarten Zeit, in der sich keine Personen mehr im betroffenen Objekt bzw. in dem zu überprüfenden Bereich aufhalten, ungestört agieren.

Sollte der kriminelle Lauscher sodann zu einem nicht vorhersehbaren Zeitpunkt die von ihm eingesetzten Lauschmittel nach Beendigung der Abhöraktion ausbauen oder möglicherweise nur einen Batteriewechsel vornehmen, besteht die reale Chance der Enttarnung des Täters durch die von uns eingerichtete Foto- oder Video-Falle.

Folglich muss dem Auftraggeber im Rahmen einer detaillierten Beratung aufgezeigt werden, welche praktischen Fangtechniken ggf. noch eingesetzt werden können.

Aus Geheimhaltungsgründen werden an dieser Stelle spezielle Taktiken, Methoden und Schutzmaßnahmen (inaktiver Abhörschutz) nicht veröffentlicht.

Nur in einem persönlichen Beratungsgespräch werden dem konkreten Auftraggeber unsere komplexen Möglichkeiten aufgezeigt

Während des Beratungsgespräches nehmen sich unsere Spezialisten zunächst die erforderliche Zeit, um sich Ihre Verdachtschilderung vollständig und objektiv anzuhören.

Nach Beendigung Ihrer Schilderung wird unsererseits eingeschätzt, welche Bedrohungslage hinsichtlich dessen ggf. besteht und welche zweckdienlichen Maßnahmen in dieser Situation im Hinblick auf eine unverzügliche Sachverhalts-Aufklärung notwendig sind, damit die möglichen Folgen psychischer oder materieller Schädigungen im Privatbereich sowie im Wirtschaftsbereich erheblich begrenzt oder gänzlich vermieden werden.

Falls erforderlich oder Ihrerseits gewünscht, kann auch ein persönliches Beratungsgespräch in unseren Geschäftsräumen oder an einem neutralen Ort geführt werden.

 

 

Profitieren Sie von uns; nutzen Sie unser „Know-how“ 
und nehmen Sie unverbindlich unsere kostenfreie telefonische Erstberatung in Anspruch.

 

Gebührenfreie Servicenummer

Gebührenfreie Servicenummer 0800 - 224 0 224

 

Adler Detektive agieren bei der Beratung und Erbringung
sämtlicher Dienstleistungen ausschließlich auf der Grundlage
aktuell geltender Gesetze!

 

Weit über 45 Jahre erfolgreiches Bestehen am Markt ist kein Zufallsergebnis, sondern charakterisiert unsere ausgezeichnete Dienstleistungsqualität.

 

Im Bedarfsfall kann nach vorheriger Terminabsprache
auch eine individuelle Rechtsberatung von einem
unserer Kooperations-Anwälte erfolgen.

§ Alles was Recht ist § Heitmann
Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Geschäftsführer:
Rechtsanwalt Udo Heitmann

Hermann-Hollerith-Straße 9
28355 Bremen

Telefon: 0421 223-7323
Telefax: 0421 223-7324
E-Mail: HeitmannGmbH@t-online.de

S | H | N | F Dr. Fröber & Arndt
Kiel

Rechtsanwälte | Steuerberater | Insolvenzverwalter

Anwaltskanzlei
Dr. Hendrik P. Fröber & Jan D. Arndt
Uferstraße 62
24106 Kiel

Telefon: 0431 – 380 16 90
Telefax: 0431 – 380 16 99
Web: www.SHNF.de
E-Mail: Kiel@shnf.de

DAA Logo Detektei Adler

Schützen Sie Ihre Familie
und Ihr Eigentum

DAA Logo 2 Detektei Adler

Mehr erfahren

Sofortkontakt